CHADUSH-LEBEN FÜR POESIE

Zurück

Ich sah Dich, doch Du warst nicht da...

 

 

 

****

Dein Lächeln, meine Rose

Ist Einzigartig wie ein Schmetterling im tiefsten Winter

Und deine Augen, meine Rose

Selten wie eine Sonnenfinsternis

Ich bin an dich gefesselt

Wie Prometheus an den Kaukasus

Täglich frisst mich die Sehnsucht

Und übernimmt meine Vernunft

 

 

Norwegen

 

Durch die Kälte bewege ich mich

Um Dich zu sehen

Und das täglich

Tag für Tag erkenne ich

Die Einsamkeit welche mich umgibt

Der Schleier des Missverständnisses

Bringt mir übelkeit

Doch all das ist es mir Wert

Damit die Sonne immer scheint

 

****

Ich sang über 1003 Tage

Und werde immer darüber singen

Die Frage ist nun wieviele es diesmal werden

Ich möchte nicht mehr über Zeiten singen

 

 

 

 

 

Eintausend

 

Blicke ich in deine Augen spür ich tausend Augenblicke

Tausend Augenblicke spüren meinen Blick

Tausend Lovesongs fliegen durch mein Nervennetz

Tausend Flügelschläge werden in meinen Bauch versetzt

Tausend Sonaten sammeln sich unter meiner Zunge

Tausend heisse Moleküle laufen durch meine Lunge

Tausend Glocken schlagen zwischen meinen Ohren

Tausend kleine Funken die sich durch mein Herz bohren

Tausend mal in der Minute schlägt mein Puls für Dich

Tausend Worte suchen das Tor zum befreienden Licht

Tausend Augenblicke spüren meinen Blick

Blicke ich in deine Augen spür ich tausend Augenblicke

 

Doch tausend ist nichts als eine Zahl

Und wenn ich vor dir stehe

Spürst du es nicht einmal

 

 

Stichpunkte

Lilith ging dann kam Eva
Die Schlange verführte Eva
Eva verführte Adam
Es entstand Vernunft
Wir fielen auf die Erde
Wir lebten
Wir jagten
Wir erfanden
Es entstanden Kriege
Es enstand Hass
Wir starben
Wir wurden geboren
Es entstand Philosophie
Es entstand Wissenschafft
Es entstand Kunst
Wir wurden aufgeklärt
Es kam die Technologie
Krieg
Hass
Krieg
Hass
Wir starben
Wir wurden geboren
Ich wurde geboren
Ich weinte
Ich spielte
Ich lernte
Ich lebte

Ein Jahr später kamst Du
Du lachtest
Du spieltest
Du lerntest
Wir lebten
Zwei Jahrzente später fanden wir uns
Die Liebe verführte Dich
Du verführtest mich
Es entstand unsere Liebe
Wir kamen in den Himmel
Du gingst

Ich fiel
Ich starb

 

 

SCHULD

 

Gib mir die Hoffnung

Wenn du sie nicht mehr brauchst

Gib mir die Sonne

Wenn dein Leben reichlich strahlt

Ich bin nur romantisch

Weil ich nach einer Antwort suche

Gib mir die Sonne

Damit ich sie finde

 

 

Gib mir die Frage

Dessen Antwort du nicht kennst

Gib mir das Leben

Welches du nicht mehr brauchst

Ich bin nur traurig

Weil ich den Sinn verlor

Gib mir das Leben

Damit er zurückkommt

 

 

Ref.:

 

Ich verlange nicht viel von dir

Nur das was du mir Schuldig bist

Ich habe nicht viel zu sagen

Ausser dass du mir was Schuldig bist

 

 

 

Gib mir das Lied

Welches du nicht mehr brauchst

Gib mir die Melodie

Welche du nicht mehr kennst

Ich bin nur verzweifelt

Weil ich die Leidenschaft verlor

Gib mir die Melodie

Damit ich sie besinge

 

Gib mir die Seele

Welche du nicht mehr brauchst

Gib mir die Liebe

Welche du nicht mehr kennst

Ich bin nur alleine

Weil ich die Sehnsucht verlor

Gib mir die Liebe

Damit ich sie lieben kann

 

 

HEILIG ABEND

Ich dachte nie dass dieser Abend so kalt sein kann
draussen und drinnen so kalt wie in deinen Armen
wie kann dieser Abend nur so still und kalt sein
alleine sitze ich hier bei Kerzenschein und Wein

Heute wären es drei Jahre gewesen
doch nun bist du ein anderes Wesen
der Wein schmeckt bitter mit den Tränen
ich spüre noch deinen Kopf sich an meiner Schulter lehnen

Heute ist mein Heilig Abend
Ich weine deinen Namen
der dritte Tag im Dezember
ist mir heilig, ganz erkennbar

 

 

 

 

 

EXCALIBUR

Aus dem tiefsten meiner Seele kommt der Schrei
gelangt an keines Menschen Gehör
mit Schmerz und Leid bin ich nicht frei
Niemand merkt wie ich mich selbst zerstör

Das Schwert des Verlassenden steckt in meinem Herzen
kein Blut fliesst um mir den Tod zu bringen
das Leben ist ein schlechter Scherz
solange man nicht fähig ist "sie" zu finden

Die Tage des Verlassenen sind mit Frust geschw�ngert
Tränen sein bester Freund
kein Wort welches die Hoffnung verlängert
wie schnell man ein Leben versäumt

Keine Seele kann einsam sein
kein Schrei ohne Stimme
Du kannst mich von meinem Leid befreien
Du mich und all meine Sinne

Wenn du mich hörst
Wenn du mich spürst
Wenn du auf die Liebe schwörst
Dann greif in mein Herz und spiel Excalibur

 

 

 

 

DIE SELBEN BILDER

 

Immer die selben Bilder im Kopf
wie ich deinen Garten betrete
wendest dich vom Lesen ab
und gibst mir einen Kuss

Immer die selben Bilder im Kopf
wie ich dich zum Bus begleite
du sagst du rufst mich an
und gibst mir einen Kuss

Immer die selben Bilder im Kopf
wie wir durch das Feld gehen
du hälst meine Hand
und gibst mir einen Kuss

Immer die selben Bilder im Kopf
du und ich in meinem Zimmer
du liegst in meinenArmen
und gibst mir einen Kuss

Du hast mich verlassen
Du hast mich vergessen
Du bist nun bei ihm
Und was von uns übrig geblieben ist

sind die Bilder in meinem Kopf....

 

 

 

 

FüR SIE

Ich sang für sie
Ich schwieg für sie
Ich lebte für sie
Ich starb für sie
Ich liebte für sie
Ich hasste für sie
Ich kam für sie
Sie ging.....

 

 

MäRZ

Sechs volle Monde sah ich seitdem du weg bist

Drei volle Monde seitdem du bei ihm bist

Sechs volle Monde sahen schon meine Tr�nen

Sechs volle Monde die sich nach deiner Liebe sehnen

 

ÜBG.:

 

Ich dachte nie dass es mich so schwer trifft

 

Mich an deine Küsse zu erinnern

 

Oder einfach die Lieder zu hören

Welche uns beiden gefallen haben

 

REF.:

Du weisst ich stehe immer wieder auf

 

Du weisst ich gebe nicht so leicht auf

 

Du weisst meine Worte sind nicht leer

 

Ich hoffe du weisst ich vermisse dich sehr

 

 

Ich habe nie geweint wenn ich einmal verloren hab

Doch seitdem ich dich verlor weine ich jeden Tag

Ich habe nie geweint wenn mich mal harte Worte trafen

Sahst du wie bei deinen letzten Worten meine Tränen aus den Augen traten?

 

Die Wolken haben mit mir geweint

Als du von mir gingst

Sie haben es nur gut gemeint

Damit meine Träne nicht das letzte ist was du von mir siehst

 

 

 

 

 

Copyright für alle Gedichte und Texte by Cagdas Cicek - ausgenommen Gedichte und Zitate deren Verfasser unter diesen erwähnt werden



Kostenlose Homepage von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!